U19 legt nach der Pause die Angst ab

SG Rotation Leipzig – VfB Auerbach 1:4

Die A-Junioren des VfB Auerbach haben in der Landesliga ihre Pflichtaufgabe erfüllt. Allerdings bedurfte es in Leipzig etwas mehr Anlauf, um am Ende die drei Punkte mit ins Vogtland zu nehmen. „Wir haben uns zunächst noch zu ängstlich verhalten“, sagte VfB-Coach Rigo Unger, der den erkrankten Steffen Winkler an der Seitenleine vertrat. Er hatte seinen Jungs schon vor dem Spiel angekündigt, dass auf den VfB als Team aus dem ersten Drittel der Tabelle beim Vorletzten ein hartes Stück Arbeit warten würde. „Es war dann das vorausgesagt, körperbetonte Spiel“, sagt Unger. Davon ließ sich der VfB zunächst beeindrucken: Samadi (23.) erzielte die Führung für die Gastgeber.

Doch der VfB kämpfte sich nach und nach ins Spiel. Entgegen kam den Auerbachern auch der Anschlusstreffer durch Pascal Sauer (30.). Nach dem Seitenwechsel spiegelte sich die Tabellensituation auch auf dem Feld wider. Auerbach spielte mutiger. „Kämpferisch und läuferisch hat die Mannschaft dann das Geforderte umgesetzt“, sagt Unger. Nochmals Sauer (63.) sowie Tom Stolpmann (71.) und Carlos Ebenhöch (79.) sorgten für einen standesgemäßen VfB-Erfolg. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können. „Chancen hatten wir genug“, sagt Unger. „Aber wir müssen trotz des Sieges vorsichtig sein. Nicht jede Mannschaft lässt zu viel zu.“ Allerdings dürfte sich am Wochenende an der Spielweise nicht viel ändern. Dann trifft der VfB auf den SV Grimma, den Tabellenletzten der Landesliga. „Das wird genauso ein Stück Arbeit. Wir dürfen sie nicht unterschätzen“, sagt der VfB-Coach. Gespielt wird am Sonntag, 11 Uhr, in Grimma.