Regionalliga-Entscheidung steht unmittelbar bevor

Der Tag der Entscheidung naht. Obwohl der Fußball-Regionalligist VfB Auerbach schon seit fünf Monaten nicht mehr im Wettkampfbetrieb steht, steigt die Spannung vor einer Entscheidung. Eine Entscheidung, die allerdings nichts mit dem Spiel auf dem Rasen zu tun hat, sondern vielmehr darum geht, ob überhaupt wieder auf dem Rasen gespielt werden soll. Am Mittwoch treffen sich alle Regionalliga-Klubs zu einer Videokonferenz und beraten über das weitere Vorgehen.

Dabei erscheinen viele Szenarien denkbar – zwischen den beiden Extremen, die Saison abzubrechen oder zeitnah wieder zu starten und dann ein Mammutprogramm runterzuspulen. Oder die Vereine verständigen sich auf einen Mittelweg. Im Vogtland …

Erst drei Tore, dann eine gute Defensivleistung

Testspiel: VfB Auerbach – Bischofswerdaer FV 3:0 (3:0)

Es war schon eine ungewohnte, ja recht unschöne Stimmung, die in der Arena zur Vogtlandweide am Samstagnachmittag herrschte. Gespenstisch – im wahrsten Sinne des Wortes, denn erstmals fand in der Geschichte des VfB Auerbach ohne Zuschauer statt. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie sind derzeit nur unmittelbar am Spiel Beteiligte zugelassen – und alle auch nur mit einem negativen Schnelltest-Resultat. Ein Jahr nach der Bundesliga hat also auch die Regionalliga und das beschauliche Vogtland diese Form der Spiele erreicht. Natürlich ließe sich darüber trefflich diskutieren, warum die einen dürfen, die anderen nicht – aber die …

Eine Niederlage, die trotzdem Mut macht

Chemnitzer FC – VfB Auerbach 2:0 (0:0)

Das Personal

Im zweiten offiziellen Testspiel während des Lockdowns trat der VfB mit einem kleinen Kader beim Liga-Kontrahenten Chemnitzer FC an. Die Reihen lichteten sich durch Verletzungen und Erkrankungen. So mussten Michael Schlicht, Hendrik Wurr, Maximilian Schmidt, Jan Luderer und André Herold verzichten. Dafür nahm – nach seinem Krankenhaus-Aufenthalt – endlich wieder Trainer Sven Köhler auf der Trainerbank Platz. „Natürlich fehlt einem das Training und die Spiele schon“, sagte er. „Aber wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht.“ Dennoch war Köhler glücklich über das Ende seiner Zwangspause – und das sollte …

Ein Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten

Die Sondergenehmigung durch die sächsische Staatsregierung macht es möglich: Schon seit Mitte Januar steht das Regionalliga-Team des VfB Auerbach bereits wieder auf dem Trainingsplatz. Die vierte Liga gehört mit ihrer semiprofessionellen Ausrichtung zu den Ligen, die während des Lockdowns noch Fußball spielen dürfen. Und so hat der VfB nicht nur einen Genehmigung zu Trainingseinheiten, sondern auch zu Wettkämpfen – natürlich unter Einhaltung eines Hygienekonzepts und als Geisterspiel ohne Zuschauer. Diese Option zog der VfB nun, um ein Testspiel beim Liga-Kontrahenten BSG Chemie Leipzig zu bestreiten. Ein Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten endete mit einer knappen 2:3-Niederlage. „Das 3:3 wäre …

Regionalliga-Team startet wieder ins Training

Das Flutlicht leuchtete am Abend wieder auf dem Diesterwegsportplatz in Auerbach. Das Licht am Ende des Tunnels – so könnte man dieses Zeichen auch deuten – zeigt: Das Regionalliga-Team des VfB steht wieder im Training. Seit Donnerstag hat der Viertligist das Teamtraining wieder aufgenommen – natürlich mit der entsprechenden Ausnahmegenehmigung durch den Freistaat Sachsen. Die Landesregierung hatte bereits zu Beginn des Lockdowns im November allen sächsischen Regionalligisten einen Trainings- und Spielgenehmigung erteilt, der VfB hatte aber seit Anfang Dezember darauf verzichtet, diese wahrzunehmen.

Nun fiel die Entscheidung: Das Team soll wieder trainieren. Ein entscheidender Grund: Alle anderen Regionalligisten befinden sich …

Sächsische Regionalligisten bitten gemeinsam um Unterstützung

Noch befinden sich die Auerbacher Fans auf Fußball-Entzug. Regionalliga-Fußball gibt es derzeit nicht – und womöglich auch in den nächsten Wochen nicht. Dazu dürfte wohl in den kommenden Tagen eine Entscheidung fallen.

Unabhängig davon, ob der VfB Auerbach anschließend Geisterspiele bestreiten oder in eine längere Corona-Zwangspause gehen muss, ist die Situation angespannt. „Wir haben über Jahre hinweg professionelle Strukturen aufgebaut“, erklärt VfB-Manager Volkhardt Kramer. Strukturen, ohne die Viertliga-Fußball nicht möglich sei. Aber eben auch Strukturen, die finanziert werden müssen. Fallen nun Spiele und Zuschauereinnahmen aufgrund der Pandemie weg, fehlen Einnahmen zur Finanzierung der verschiedenen Regionalliga-Standorte. Daher haben sich die fünf …

Grünes Licht für Training und Spiele

Am Abend brennt wieder das Flutlicht über der Arena zur Vogtlandweide oder dem Diesterweg-Sportplatz. Seit Donnerstag trainiert das Regionalliga-Team des VfB Auerbach wieder. Oder besser gesagt: Seit Donnerstag darf es wieder trainieren. Wie kam es dazu? Wie geht es weiter? Wie geht es dem Verein? Die wichtigsten Fragen im Überblick.

1. Wie kam es zur Genehmigung?

Gehen wir chronologisch vor: Am Mittwoch fand die Videokonferenz aller Regionalliga-Vereine im Nordosten statt. Ein Ergebnis: Die Teams sollten bei ihren Landesregierungen die Bitte äußern, dass der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden soll. Später auch der Spielbetrieb. In Sachsen waren die Regionalligisten noch vom Teillockdown …

Sieben Fragen, sieben Antworten auf das Sportverbot im November

Die Nachricht flatterte rein, kurz bevor der VfB am Mittwochabend das Auswärtsspiel beim SV Babelsberg mit 0:3 verlor: Im gesamten November herrscht ein Verbot für den Amateursport – und damit neben allen Nachwuchsteams auch für die vier Auerbacher Männermannschaften. Was passiert in der Regionalliga?

1. Wie geht es bis zum Montag weiter?

Der VfB Auerbach musste für das Heimspiel gegen Union Fürstenwalde einen neuen Antrag mit einem Hygienekonzept beim Gesundheitsamt stellen. Genehmigt wurden 100 Zuschauer. Damit findet kein Verkauf von Tageskarten statt, nur Jahreskarteninhaber erhalten Zugang zum Spiel. Der VfB bedauert die Entscheidung, bittet aber um Verständnis.

2. Was passiert

Auerbach verspielt Sieg mit schwachen zweiten Hälfte

VfB Auerbach – Germania Halberstadt 1:1 (1:0)

Der VfB Auerbach ist am Samstagnachmittag in der Fußball-Regionalliga nicht über ein 1:1-(1:0)-Unentschieden gegen Germania Halberstadt hinausgekommen. Vor 490 Zuschauern in der Auerbacher Arena zur Vogtlandweide trauerten die Vogtländer vor allem der ersten Halbzeit nach, in der sie sich nur mit einem Tor für eine engagierte Leistung belohnten. Viele gelungenen Aktionen im Spiel nach vorn hätten mehr als nur ein Tor als das von Marc-Philipp Zimmermann (13.) verdient gehabt. Von den Gästen war bis zum Seitenwechsel nicht viel zu sehen. Das sollte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit ändern: Halberstadt kam gut aus …

Marcel Schlosser gibt die Richtung für das Halberstadt-Spiel vor

Die Zuschauerzahl – das war das dominante Thema unter der Woche beim VfB Auerbach. Zumindest nach außen. Intern ging es rein ums Sportliche. Und bei diesem Thema hatte das Regionalliga-Team genug Gesprächsbedarf. Denn nach der bitteren und unnötigen 0:2-Niederlage und dem über weite Phasen nicht zufriedenstellenden Spiel folgte eine Auswertung. „Wir habe es intensiv ausgewertet“, sagt Kapitän Marcel Schlosser. „Ob allerdings gleich am Samstag schon wieder Friede, Freude, Eierkuchen herrschen wird – ich weiß es nicht.“ Denn auch Schlosser kann nicht in die Zukunft schauen. Der feste Plan ist es trotzdem, wenn mit Germania Halberstadt ein direkter Konkurrent im Kampf …