Vogtlandliga-Team feiert versöhnlichen Saisonabschluss

SV Kottengrün  – VfB Auerbach II 0:3 (0:2)

Im letzten Punktspiel der Saison musste der VfB nach Kottengrün. Ein Gegner der in der Vergangenheit immer heimstark auftrat und nicht zu den Auerbacher Lieblingsgegnern gehört. Vor dem Spiel war noch Tabellenplatz 7 möglich. Die zur Verfügung stehenden 13 Spieler  schworen sich vor Beginn, alles für diese mögliche Platzierung zu tun. Regionalligakapitän Marcel Schlosser vertrat den eigentlichen Trainer Kevin Hampf an der Linie, da dieser verhindert war.

Bei schwülen Temperaturen entwickelte sich ein flottes Vogtlandligaspiel. Beide waren Tabellennachbarn im Mittelfeld, jeder rechnete mit Sommerfußball und wurde positiv überrascht. Die ersten Minuten spielten sich meist im Mittelfeld ab und nach zehn Minuten kam Kottengrün und erspielte sich sechs Eckbälle in kurzer Zeit. Bis auf einen Schuss ans Außennetz konnte Auerbach jedoch alle Bälle klären. Nach gut einer Viertelstunde kam der VfB. Ein langer Einwurf von Rasuli erreicht Dustin Luderer im Strafraum und sein Schuss geht an die Latte. Auerbach kam jetzt immer besser ins Spiel. Wieder landete ein Luderer Schuss diesmal am Pfosten und bei der anschließenden Aktion sprang der Ball einem Kottengrüner an die Hand. Folge war ein berechtigter Elfmeter. Niclas Schmelzer, der als Kapitän fungierte und sein letztes Spiel für Auerbach bestritt, verwandelte souverän zur Führung.

Der VfB lies jetzt nicht locker und nutzte die momentane Unsicherheit der Gastgeber. Schmelzer erkämpfte sich links im Strafraum den Ball und schob überlegt auf Tuschinski in der Mitte. Der schlug den Ball präzise neben den rechten Pfosten ins Tor und es stand 2:0. Die Trinkpause nach dem Tor war nicht so ideal, aber notwendig. Die Schlussphase der ersten Hälfte gehörte wieder Kottengrün. In den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff ließ die Auerbacher Konzentration etwas nach, aber die Hausherren konnten daraus kein Kapital schlagen.

Nach der Pause begann Kottengrün mit wuchtigen Angriffen, um schnell den Anschlusstreffer zu erzielen. Überschattet wurde das Spiel von einem Schockmoment: Kurz nach Beginn rauschten Luderer und ein Kottengrüner mit den Köpfen zusammen. Dustin Luderer wurde mit einer Platzwunde am Kopf vorsorglich ins Krankenhaus gefahren und war nach Spielende, frisch verarztet, wieder bei der Mannschaft. Nach der Verletzungspause kam Auerbach etwas schwer ins Spiel. Kottengrün machte Druck erspielte sich aber wenig gute Chancen. Von Auerbach kam wenig Entlastung.  Der nächste Aufreger nach einer Stunde. Der bereits verwarnte Schmelzer stellte sich vor einen Freistoß und sah den gelb-roten Karton. Eine harte aber berechtigte Entscheidung. Jetzt wurde es in Unterzahl für Auerbach noch komplizierter die Führung zu verteidigen. Kottengrün drückte. In der Abwehr mussten Möckel, Rasuli, Popp und Persigehl mehrfach klären bzw. hielt Pansa was durchkam. Jetzt war viel unnötige Hektik und Härte im Spiel. Gut zehn Minuten vor Schluss gelang dem VfB ein Konter. Der eingewechselte Kühn spielte hinter der Mittellinie auf Krug und der nutzte diese Möglichkeit mit einem Schuss ins lange Eck. Jetzt resignierte auch Kottengrün.

Es war ein verdienter Sieg. Die Mannschaft bot kämpferisch alles und trat sehr geschlossen auf. Der Sieg war letztlich auch in dieser Höhe verdient. Nach dem Schlusspfiff und der Kenntnis anderer Ergebnisse, konnte die Mannschaft dem erreichten 7. Tabellenplatz bejubeln.

Der Trainer auf Zeit, Marcel Schlosser, war mit dem Auftreten der Mannschaft zufrieden: „Vor und nach der Pause hatten wir kleinere Probleme. Nach der Pause hätte das Spiel kippen können. Die Mannschaft hat alle Situationen souverän gemeistert. Jetzt können alle Spieler mit einem positiven Erlebnis und guten Gefühl in die Spielpause gehen. Unter Führung der erfahrenen Spieler, wie Markus Möckel, zeigten vor allem die noch Junioren ein gutes Spiel. “ Das es ein großer Unterschied ist auf dem Platz zu spielen oder 90 Minuten an der Seitenlinie mit zu spielen, musste auch Marcel Schlosser erfahren.

Für Marcel Schlosser, der bekanntlich eine Trainerkarriere anstrebt, war ein sehr erfolgreicher Einstand. Sieg, drei Punkte und zu Null in Unterzahl schafft nicht jeder. Vielleicht sollte er mit dieser lupenreinen Bilanz seine Trainerlaufbahn beenden.

Die zweite Mannschaft des VfB wurde durch die neun Punkte Abzug im Winter (Schirisoll) am Ende Siebenter. Mit diesen 9 Punkten wäre Platz 5 herausgesprungen. Für die Saison 2019/20 muss die Mannschaft ihre Saisonziele neu definieren.

Statistik:

Tore: 0:1 Schmelzer (23./Handelfmeter), 0:2 Tuschinski (26.), 0:3 Krug (79.).

Auerbach: Pansa – Leucht/V, Möckel, Rasuli – Persigehl, Krug/V, Schrader/V, Hilpmann, Luderer (49. Popp/V) – Tuschinski (72. Kühn), Schmelzer/V.

Gelb-Rote Karte: Schmelzer (VfB/60.).

Schiedsrichter: John-Lucas Pilz (Oelsnitz).

Zuschauer: 49.

B-Junioren stehen vor „Finalspiel“

Nach einer kleinen Osterpause ist in allen Altersklassen der Saisonendspurt eingeläutet.

Nach dem klaren Sieg mit 8:0 bei Budissa Bautzen wartet mit dem FSV Zwickau der klare Spitzenreiter der Landesliga auf die Auerbacher A-Junioren. In Auerbach gewannen die Zwickauer mit 3:0. Die Vogtländer sind Tabellenvierter und wollen diesen Platz mindestens halten. Im Sportforum Eckersbach wird es am Sonntag ab 11 Uhr eine Charakterfrage für die Mannschaft von Trainer Steffen Winkler, um mit einem guten Ergebnis zurück zu fahren.

Momentan sind alle Augen auf die großen Ziele der B-Junioren gerichtet. Das Ziel an der Relegation zur Regionalliga teilzunehmen, bleibt bestehen. Alle drei Kandidaten taten sich am vergangenen Wochenende schwer, gewannen aber ihre Spiele. Nun wartet am Samstag bei Fortuna Chemnitz ein kleines Endspiel auf die Auerbacher. Um 11 Uhr trifft im Stadion Beyerstraße Fortuna als Tabellendritter auf den Tabellenzweiten Auerbach. Die Chemnitzer liegen mit einem Spiel mehr einen Punkt hinter Auerbach und vier Punkte hinter dem aktuellen Spitzenreiter FSV Zwickau. Auerbach muss mit drei Punkten dranbleiben und Fortuna wäre bei einer Niederlage wahrscheinlich aus dem Rennen. Also eine brisante Ansetzung. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften mit 2:2. Spitzenreiter Zwickau muss zum Neunten nach Neugersdorf.

Die zweite Mannschaft der B-Junioren muss am Samstag zur zweiten Mannschaft der SG Kürbitz. Der VfB möchte unbedingt am Spitzenreiter Merkur Oelsnitz dranbleiben oder diesen ablösen. Die Kürbitzer holten aus ihren fünf Partien keinen Punkt. Mit einer konzentrierten Leistung sollten drei Punkte nach Auerbach gehen. Bereits am Mittwoch darauf empfängt der VfB die SpGTheuma/Großfriesen. Da treffen dann zwei Spitzenmannschaften aufeinander. Gespielt wird 18 Uhr auf dem Diesterwegsportplatz. Eine Woche später trifft man sich erneut im Kreispokal.

Die D-Jugend des VfB tragen am Samstag ein Freundschaftsspiel gegen den Meißner SV aus. 12 Uhr auf dem Diesterweg ist Anstoß. Am Donnerstag wird das ausgefallene Punktspiel bei Fortuna Chemnitz nachgeholt. Im Stadion Beyerstraße treffen ab  17.15 Uhr beide Mannschaften aufeinander.

Die zweite Mannschaft der D-Junioren empfängt am Samstag den VfB Annaberg. Die Gäste sind Tabellenzweiter und könnten noch an die Spitze, da sie zwei Spiele weniger als Erzgebirge Aue bestritten haben. Somit ist klar, Annaberg möchte nicht verlieren. Das Hinspiel gewannen die Erzgebirgler klar mit 9:0. Wir werden sehen was Auerbach dem entgegenzusetzen hat.

Die E-Jugend empfängt den VFC Adorf.  Die Mannschaft von Jörg Möckel möchte unbedingt Spitzenreiter bleiben und wird dafür kämpfen und spielen.  Samstag um 11 Uhr steigt auf dem Kleinfeld im VfB-Stadion die Partie.

Die E2 spielt vor der E1 um 10 Uhr gegen die SpG Syrau/Nord Plauen. Die Gäste konnten aus den bisherigen fünf Spielen keinen Punkt holen. Mit einem Dreier springt der VfB eventuell von Platz vier auf Platz drei.

Die F-Junioren spielen in der Kreisklasse in derFrühjahresrunde am Samstag um 9 Uhr im Stadion gegen den BSV Irfersgrün. Die Auerbacher müssen gewinnen, wenn sie um die Tabellenspitze weiter mitspielen wollen.

Ostersamstag gehört dem Fußballnachwuchs

Sogar das Wetter passt! Der VfB Auerbach und die Stadt Auerbach sind bereit für den Cordial Cup 2019. Denn der Ostersamstag gehört  dem Fußballnachwuchs. Auerbach ist eines von 35 Qualifikationsturnieren in acht europäischen Ländern. Michael Stöhr, Abteilungsleiter und Vorstandsmitglied beim VfB Auerbach und Organisator des U11-Qualiturniers, betonte noch einmal, dass diese Veranstaltung für alle Spieler, Betreuer, Eltern und Gäste ein wahres Erlebnis werden soll. Das Vogtland, die Stadt Auerbach und der VfB  können sich ihren Gästen präsentieren. „Wir werden für alle Mannschaften und Gäste würdige Rahmenbedingungen schaffen“, verspricht Michael Stöhr und verweist auf die fast einjährige Vorbereitungsarbeit für dieses Turnier. Der Chef-Organisator Cordial Cup, Hans Grübler, kann nicht an allen 35 Qualifikationsturnieren teilnehmen, lässt es sich aber nicht nehmen, den Ostersamstag in Auerbach zu weilen. Hans Grübler freut sich auf Auerbach: „Es freut mich sehr, dass mit dem VfB Auerbach ein sehr ambitionierter Verein als neuer Mitveranstalter gewonnen werden konnte und wir nun auf dem Diesterweg-Sportplatz erstmals ein U11-Cordial-Cup-Qualifikationsturnier austragen dürfen.“

Um 9.30 Uhr wird das Turnier mit der Vorstellung der Mannschaften offiziell eröffnet. Die E1 des VfB Auerbach wird dann gegen SV Kottengrün das Turnier fußballerisch eröffnen. Bis Mittag werden die Gruppenbesten ausgespielt, sodass nach 13 Uhr die heiße Turnierphase beginnt. Der VfB sorgt neben den Spielen auch für gute Rahmenbedingungen – für große und kleine Besucher. Es wurde im Prinzip an die gesamte Familie, einschließlich Oma und Opa, gedacht. Genau diese sind es oft, welche die kleinen Kicker betreuen, wenn die Eltern berufstätig sind. Reichlich Essen und Trinken wird geboten, dazu Hüpfburg und eine Tombola mit erstrebenswerten Preisen. Auch Bundesliga-Artikel gibt es zu gewinnen.

Aber zurück zum Sportlichen: Auf den Sieger des Turnier wartet vom 7. bis 10. Juni die Endrunde des Cordial Cup in den Kitzbüheler Alpen. Wer verdenkt es den Auerbacher Verantwortlichen, dass man als Gastgeber natürlich selbst gern zur Endrunde fahren würde. „Bei solchen Turnieren entscheidet auch die Tagesform. Es ist ein sehr gutes Teilnehmerfeld, in dem vielleicht Kleinigkeiten entscheiden. Beide Auerbacher Teams haben eine sehr positive Entwicklung genommen. Es ist schön anzusehen, dass Fußball spielen gelernt wird“, ist sich Michael Stöhr mit allen im VfB-Umfeld einig. Es dürfte realistisch sein, dass beide Auerbacher Teams die K.o.-Spiele als erstes Ziel anstreben. Danach gehört natürlich, wie bei den großen Turnieren um die Welt- oder Europameisterschaft, auch ein Quäntchen Glück dazu. Der Ausgang dürfte letztlich aber ein wenig nebensächlich sein. Das Erlebnis soll für die Auerbacher und alle beteiligten Mannschaften im Vordergrund stehen und stets in guter Erinnerung bleiben. Vielleicht erinnert sich ein künftiger Nationalspieler einmal an seinen Einsatz in Auerbach.

Der VfB macht darauf aufmerksam, dass im unmittelbaren Neubauwohnbereich des Diesterwegplatzes nicht geparkt werden kann. Dafür steht genügend Platz im Gewerbegebiet Rebesgrün zur Verfügung. Über die Eisenbahnbrücke sind es keine 100 Meter zu Fuß, um zur Spielstätte zu gelangen. Idealer geht es nicht. Viele Zuschauer sollten sich von der guten Nachwuchsarbeit überzeugen. Auerbach ist einen Osterausflug in Familie wert.

 

Das sind die Gruppen:

Gruppe A: VfB Auerbach E1, SV 1903 Kottengrün, VFC Plauen, VfB Eckersbach, SV Einheit Kamenz

Gruppe B: BFC Dynamo, SpG VfB Großfriesen/Zobes, Reichenbacher FC, FC Sachsen Steinpleis Werdau, SG Handwerk Rabenstein

Gruppe C: SG Dynamo Dresden, 1.FC Wacker Plauen, VfB Fortuna Chemnitz, FSV Zwönitz, BSG Chemie Leipzig

Gruppe D: FC Erzgebirge Aue, VfB Auerbach E2, Chemnitzer FC, SV Eintracht Eisenberg, FC Eilenburg

Vom Jäger zum Gejagten

Nach dem klaren Sieg gegen die BSG Chemie Leipzig wartet mit Borea Dresden ein vermeintlich schwererer  Gegner auf die A-Junioren des VfB.  Borea könnte mit einem Sieg im Nachholspiel und einem Dreier gegen den VfB die Auerbacher überholen. Das Hinspiel gewann Borea mit 3:2. Am Sonntag um 11:00 Uhr ist also im Dresdener Jägerpark Revanche angesagt. Auerbach möchte natürlich Tabellenplatz vier verteidigen und ein klein wenig hat man Platz drei noch im Visier.

Die B-Junioren setzten ihren Siegeszug mit einem fulminanten 7:1 im Vogtlandderby gegen den VFC Plauen fort. Alle Tore fielen in der ersten Halbzeit. Trainer Toni Seidel  fordert weiter volle Konzentration. „Wir sind die Gejagten und dies ist oft schwerer als Jäger zu sein.“  Am Samstag muss die Mannschaft zum Tabellenvierten 1.FC Lok Leipzig ins Bruno-Plache-Stadion. Im Hinspiel setzte sich Auerbach mit 4:1 durch. Das Ziel Spitzenreiter zu bleiben und an der Relegation zur Regionalliga teilzunehmen, soll mit einem Auswärtssieg untermauert werden.  Der größte Konkurrent FSV Zwickau spielt fast parallel zu Hause gegen einen Abstiegskandidaten und möchte bestimmt sein schlechteres Torverhältnis aufbessern.

Die zweite Mannschaft der B-Junioren gastiert am Sonntag beim SV Merkur 06 Oelsnitz. Die Oelsnitzer führen zurzeit die Tabelle an und Auerbach könnte mit einem Sieg gleichziehen. Ausschlaggebend dafür ist auch das Nachholspiel bei der SG Kürbitz am vergangenen Mittwoch. Beide Mannschaften und Oelsnitz haben in dieser Meisterrunde die Tabellenspitze als Ziel.

Auf die C-Junioren schlugen sich am Sonntag in der Landesliga bei der BSG Stahl Riesa recht achtbar. Jetzt kommt der Radebeuler BC nach Auerbach. Gespielt wird Sonntag um 10:30 Uhr in Mühlgrün. Der Gast steht genauso auf einem Abstiegsplatz wie der VfB. Das Hinspiel ging für den VfB mit 1:5 verloren. Jetzt bietet sich die Möglichkeit wieder einmal einen Dreier zu holen.

Da Spiel am vergangenen Sonntag bei m VfB Fortuna Chemnitz wurde kurzfristig abgesagt und findet jetzt am 9. Mai statt. In der Talenteliga muss der VfB am 14.4. das nächste Mal antreten. Dann kommt der 1.FC Lok Leipzig nach Auerbach.

Die zweite Mannschaft der D-Junioren empfängt am Samstag den VFC Plauen2 auf dem Diesterwegsportplatz. Um 10:30 Uhr kämpfen beide Teams um einen Nichtabstiegsplatz. Plauen hat aktuell drei Punkte mehr auf dem Konto. Das Auerbacher Ziel kann also nur ein Sieg sein. Gegen den anderen direkten Gegner, FC Greifenstein04 Ehrenfriedersdorf, gewann der VfB mit 3:1. In Plauen setzten sich die Gastgeber knapp mit 4:3 durch. Der VfB sollte an die Leistung und den Erfolg in der Vorwoche anknüpfen.

Die E1 muss am Samstag zur SG Traktor Lauterbach. Es ist die Generalprobe für den Cordial Cup eine Woche später in Auerbach. Auerbach ist zurzeit Tabellenführer und Lauterbach möchte als Vierter unbedingt oben dran bleiben. Ein Sieg für den VfB  würde das nötige Selbstvertrauen für den CordialCup schaffen. Die Gegner in der Vorrunde sind dann SV 1903 Kottengrün, VFC Plauen, VfB Eckersbach und SV Einheit Kamenz. Keine leichte Gruppe.

Die E2 spielt am Samstag bei Eintracht Auerbach in Mühlgrün. Die Eintracht konnte in vier Spielen keinen Punkt erzielen. Für den VfB dürfte also ein Sieg machbar sein. Auch für die E2 ist es eine Generalprobe für den Cordial Cup. Da warten in der Vorrunde FC Erzgebirge Aue, Chemnitzer FC, SV Eintracht Eisenberg und FC Eilenburg.

Die F-Junioren spielen in der Kreisklasse in derFrühjahresrunde und gewannen mit 3:1 gegen den FSV Treuen. Am Samstag, 10:00 Uhr  spielt die Mannschaft bei der SG Unterlosa. Auerbach ist Dritter und Unterlosa Fünfter. Es dürfte also spannend und knapp werden.

Für die U17 geht es mehr als nur drei Punkte

Die A-Junioren empfangen am Sonntag  mit der BSG Chemie Leipzig eine Mannschaft, welche jeden Punkt braucht, um sich vom möglichen Abstieg aus der Landesliga fernzuhalten. Auerbach konnte das Hinspiel mit 5:1 klar für sich entscheiden. So einfach dürfte es am Sonntag, 10.30 Uhr auf dem Diesterwegsportplatz, nicht werden. Auerbach als Tabellenvierter kann eigentlich ohne Zwänge aufspielen und sollte dies auch tun.

Die B-Junioren des VfB führen weiterhin die Tabelle in der Landesliga an. Der Sieg gegen Dresden Striesen war trotz eines 3:0 schwer erkämpft. Jetzt steht ein besonderes Spiel auf den Plan. Hier geht es nicht nur um Punkte und darum, dass der VfB weiter an der Tabellenspitze bleibt und den Traum von der Regionalliga erhält. Im Vogtlandderby zwischen dem VfB und dem VFC Plauen geht es auch um viel Prestige. Im Hinspiel in Plauen gewannen die Auerbacher mit 3:1. Am Samstag, 10.30 Uhr auf dem Diesterwegsportplatz, wird sich zeigen, wer sich durchsetzen kann. Trainer Toni Seidel hofft auf eine gute Kulisse: „Die Jungs haben es verdient vor vielen Zuschauern zu spielen.“

Die zweite Mannschaft der B-Junioren gastiert am Samstag beim VSC Mylau-Reichenbach. Als Tabellenzweiter möchte der VfB weiter nach oben. Gespielt wird um 10 Uhr in Mylau. Am darauffolgen Mittwoch bestreitet Auerbach ein Nachholspiel bei der SG Kürbitz. Beide Mannschaften haben die Tabellenspitze als Ziel.

Auf die C-Junioren wartet am Sonntag  in der Landesliga ein Spiel bei der BSG Stahl Riesa. Die Riesaer befinden sich im gesicherten Mittelfeld. Auerbach hat nichts zu verlieren und sollte sich in Riesa gut aus der Affäre ziehen. Nur bisher erzielte drei Punkte und ein Torverhältnis von 7:95 sprechen nicht gerade für die Vogtländer. Aufgeben gibt es aber nicht. Riesa gewann in Auerbach nur knapp mit 2:1.

Nach dem Pokalaus beim VFC Plauen am vergangenen Wochenende steht für die D-Junioren wieder der Alltag um Punkte auf der Tagesordnung. Am Sonntag geht es zum VfB Fortuna Chemnitz, in das Stadion an der Bayerstraße. Neues Spiel und neues Glück. Die Mannschaften starten alle mit null Punkten in eine Frühjahrsrunde.

Bereits am Freitagabend spielt die zweite Mannschaft der D-Junioren beim FC Greifenstein 04 Ehrenfriedersdorf. Gespielt wird 18 Uhr in Gelenau.  Es treffen Tabellennachbarn aufeinander. Die Gastgeber haben einen Punkt mehr auf dem Konto. Auerbach könnte mit einem Sieg den direkten Abstiegsplatz verlassen.  Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit 2:2. Der VfB sollte an die Leistung und den Erfolg in der Vorwoche anknüpfen.

Auf die E1 wartet im April mit dem Cordial Cup ein absoluter Höhepunkt. Vorher geht es am Samstag aber gegen die SpG Syrau/Nord Plauen. Um 11 Uhr wird auf dem Kleinfeld im VfB-Stadion gespielt. Die Auerbacher sind Tabellenführer. Die Gäste konnten in ihren bisherigen zwei Spielen nichts gewinnen. Die ist aber kein Freibrief für einen Auerbacher Sieg. Trotzdem ist Konzentration und Einsatzwillen gefragt. Außerdem möchte sich die Mannschaft Selbstvertrauen für den Cordial Cup holen.

Am Dienstag gewann im vereinsinternen Duell zwischen E1 und E2, die E1 mit 4:2. Am Samstag kommt die SpG Großfriesen/Zobes nach Auerbach und trifft auf die E2 des VfB. Am Samstag, 10 Uhr, geht es auf dem Kleinfeld im Stadion um Punkte. Beide stehen aktuell tor- und punktgleich im Mittelfeld, wobei die Gäste ein Spiel weniger absolvierten. Auf ein großes Ereignis freuen sich aber beide Mannschaften – auf den Cordial Cup am 20. April in Auerbach.

Die F-Junioren spielen in der Kreisklasse in der Frühjahresrunde gegen den FSV Treuen. Am Samstag, 9.30 Uhr, spielen beide Teams auf dem Kleinfeld im VfB-Stadion.  Beide Mannschaften verfügen über 21 Punkte, wobei Treuen ein Spiel weniger hat. Grund genug, mit einem Auerbacher Sieg am Tabellendritten Treuen dranzubleiben. Auch die Tabellenspitze mit dem VfB Nord Plauen ist noch in Reichweite.

Gefährliche Aufgabe für die B-Junioren

Die A-Junioren empfangen am Sonntag  als LandesligaTabellenfünfter den SSV Markranstädt. Der Gast ist Zehnter in der Tabelle und braucht jeden Punkt gegen den Abstieg. Das Hinspiel hatte Auerbach mit 6:2 gewonnen und befindet sich im gesicherten Mittelfeld. Die Gastgeber können befreit und ohne Druck aufspielen. Gespielt wird um 10:30 Uhr auf dem Diesterwegsportplatz.

 

Die VfB-U17 führt die Tabelle in der Landesliga an. Punktgleich mit dem FSV Zwickau grüßt Auerbach dank des besseren Torverhältnisses an der Spitze. Zudem hat die Mannschaft ein Spiel weniger absolviert. Mit der SG Dresden Striesen gastiert am Samstag um 10:30 Uhr der Tabellenletzte auf dem Diesterwegsportplatz. Eine gute Ausgangsposition, um die Tabellenspitze zu verteidigen und eventuell das Torkonto aufzubessern. Allerdings: „Es wird ein spannendes Spiel werden, weil Dresden einen Punkt gegen unseren Konkurrenten Chemnitz mitgenommen hat und mit viel Schwung nach Auerbach kommt“, sagt VfB-Coach Toni Seidel. „Sie haben hier nichts zu verlieren hat. Wir sind jetzt diejenigen, die Woche für Woche ihre Leistungen abrufen müssen.“ Seidel meint, dass schwer genug am Samstag wird, weil Dresden auch eine Mannschaft sei, die sich hinten reinstellen wird und immer wieder versucht, einen Konter zu setzten. „Also heißt es voll konzentriert und motiviert an das Spiel gehen und unsere Stärken umsetzen.“

Die zweite Mannschaft der B-Junioren muss in der Meisterrunde zur SG Kürbitz. Der VfB ist momentan Tabellenführer und die Kürbitzer könnten mit einem Sieg aufschließen. Die SG hat bisher ein Spiel weniger bestritten. Für die meisten Teams ist es der dritte Spieltag in der Kreisliga-Meisterrunde. Gespielt wird Samstag, 10 Uhr, in Straßberg.

 

Auch die C-Junioren reisen am Sonntag in der Landesliga zur SG Rotation Leipzig. Der VfB ist klares Schlusslicht in der Tabelle. Rotation kämpft selbst noch gegen den Abstieg. Es dürfte also ein spannendes Spiel werden, wobei Rotation das Hinspiel mit 7:1 gewonnen hatte. Allerdings hat sich seitdem einiges beim VfB geändert.

 

Die D-Junioren sind am Samstag im Sachsen-Pokal gefragt. Hier kommt es zum Vogtlandduell mit dem VFC Plauen. Um 11:30 Uhr ist im „Käfig“ des Plauener Vogtlandstadions Anpfiff. Es ist die letzte Partie im Achtelfinale.

Die zweite Mannschaft der D-Junioren muss in der Landesliga zum VTB Chemnitz. Samstag, 11:30 Uhr, wird in Chemnitz-Schönau, am Windweg, gespielt. Beide Mannschaften stehen auf einem möglichen Abstiegsplatz. Auerbach als Zehnter hat zwei Punkte mehr als die Chemnitzer. Der VfB gewann das Hinspiel mit 4:1 und sollte mindestens auf einen Punkt spekulieren.

 

Bei den E-Junioren spielen im Stadtduell gegen die SV Eintracht Auerbach, welche auch Gastgeber sind. Die Eintracht musste bisher zwei Niederlagen in der Kreisliga-Meisterrunde hinnehmen. Der VfB verbuchte einen Sieg und will in Richtung Tabellenspitze. Gespielt wird Samstag, 9 Uhr, auf dem Sportplatz in Mühlgrün.

Danach kommt es am Dienstag um 17:30 Uhr zum Duell der E-Junioren gegen die E-II-Junioren des VfB Auerbach. Gespielt wird auf dem Kleinfeld im VfB-Stadion.

Vorher muss die E-Jugend II am Samstag um 12:30 Uhr gegen die erste Mannschaft des VFC Plauen auswärts antreten. Gespielt wird auf dem Kunstrasen im Vogtlandstadion. Plauen holte aus zwei Spielen vier Punkte. Die VfB-E II gewann ihr erstes Spiel.

 

Die F-Junioren müssen in der Kreisklasse in der Frühjahresrunde bei der TSG Brunn antreten. Am Samstag, 9.30 Uhr, spielen beide Teams auf dem Waldsportplatz in Beerheide.  Da die Punkte aus der Herbstrunde mitgenommen werden, ist Brunn aktuell Zweiter mit 21 Punkten. Der VfB Auerbach hat ein Spiel weniger und 18 Punkte. Somit könnte der VfB zu Brunn aufschließen. Die Tabellenspitze mit dem VfB Nord Plauen wäre auch wieder in Reichweite.

Die jüngsten VfB-Spieler brennen auf ihre Einsätze

Was für ein toller Erfolg! Der Nachwuchsbereich VfB Auerbach ist in allen Altersklassen vertreten. Die Kleinsten und somit die möglichen Stars der Zukunft sind die Bambinis des VfB Auerbach. Einmal in der Woche ist richtig tolle Stimmung in der Turnhalle der Seminar Oberschule Auerbach. An jedem Dienstag trainieren hier unter Anleitung von Marcel Schlosser und Uwe Kramer die VfB-Bambinis. Für die Kleinen, die noch keine Schulkids sind, gibt es zwar keinen Spielbetrieb, aber alle sind begeistert und beschäftigen sich rege mit dem „kleinen ABC des Fußballspielens“.

Genauso aufgeregt wie die Jungen und Mädchen sind die Eltern und Großeltern hinter der Bande. Bevor Marcel Schlosser und Uwe Kramer mit dem Fußball überhaupt beginnen können, sind viele helfende Hände beim Anlegen der Sportkleidung gefragt.

Neben den Kindern sind auch beide Trainer mit Feuereifer bei der Sache. Marcel Schlosser bescheinigt manchen gute Ansätze: „Für mich ist es eine Herzensangelegenheit die Bambinis und den Nachwuchs zu trainieren und zu unterstützen.“  Auch Uwe Kramer sieht mit jeder Übungseinheit Fortschritte: „Die Kinder brennen darauf dienstags endlich wieder spielen zu können. Jede große Karriere hat einmal klein begonnen. Jetzt gilt es nur dauerhaft dabeizubleiben.“

previous arrow
next arrow
Slider

Spitzenteams laufen sich in Auerbach für Kitzbühel warm

Der Nachwuchs des VfB Auerbach ist am Ostersamstag, 20. April, Gastgeber für den Cordial Cup 2019. Das Vorstandsmitglied des VfB Auerbach, Michael Stöhr, sowie Andre Rabe, Geschäftsführer des Vogtländischen Fussball-Verbands, informierten diese Woche über den Stand der Vorbereitungen für das Großereignis.

Der Cordial Cup ist eines der größten Jugendturniere in Europa und wird in verschiedenen Altersklassen ausgetragen. Aufgrund des großen Interesses ist es notwendig, in den verschiedenen Altersklassen Qualifikationsturniere durchzuführen. Zur 22. Auflage des internationalen Wettbewerbs findet in Auerbach ein Qualifikationsturnier für die U11 (E-Jugend) statt. „Wir sind stolz, dass es gelungen ist, Auerbach als Qualifikationsstandort bestätigt bekommen zu haben“, sagt Michael Stöhr. Doch die Nominierung ist einerseits eine Ehre, andererseits eine Herausforderung. Denn Michael Stöhr weiß: „Die Anzahl der Bewerber ist sehr hoch und die Hürden als Turnierausrichter gleichfalls.“

Daher laufen die Vorbereitungen in Auerbach fast seit einem Jahr. „Bereits im Sommer gab es erste Gespräche mit dem Veranstalter des Cups – in Person von Hans Grübler“, sagt Stöhr.

Das Teilnehmerfeld in Auerbach umfasst 20 Mannschaften. Auerbach als Gastgeber wird mit seinen Mannschaften E1 und E2 im Turnier vertreten sein. Namhafte Gegner, wie der FC Erzgebirge Aue, Dynamo Dresden, der BFC Dynamo, Chemie Leipzig, der VFC Plauen oder Chemnitzer FC wollen gleichfalls beweisen, dass sie gute Nachwuchsarbeit leisten. Michael Stöhr betonte: „Vor uns liegt ein riesiger Berg organisatorischer Arbeit. Hier ist jeder gefragt. Wir wollen das Turnier mit 20 Mannschaften, ihren Betreuern und Gästen zu einem wahren Erlebnis machen. Zudem können wir unseren Verein, unsere Nachwuchsarbeit und das Vogtland als Gastgeber präsentieren.“

Andre Rabe vom VFV bescheinigt dem VfB Auerbach einen guten Vorbereitungsstand, wozu er tatkräftig und mit vielen Ideen selbst beigetragen hat. „Wir können auf ein attraktives Teilnehmerfeld verweisen. Die Zusagen aller Teams liegen vor. Wir werden demnächst die Gruppenauslosung live durchführen.“

Zudem liegt ein Hauch von internationaler Meisterschaft über dem Turnier. Andre Rabe kennt dies aus der Vergangenheit, auch vom Finalturnier in Kitzbühl. „Was dort abgeht, vergisst kein junger Spieler so schnell und auch Betreuer bekommen Gänsehaut. Wenn du Glück hast, spielst du gegen europäische Spitzennamen und die haben vielleicht einen Ex-Star als Trainer, wie ich selbst erlebt habe mit Roy Makaay.“

Es bedarf noch großer organisatorischer Anstrengungen bis zum Turnierstart. Tatkräftige Hilfe und Unterstützung sind weiterhin gefragt. Jeder kann sich einbringen und mithelfen. „Auch benötigen wir noch zusätzliche Sponsoren, um Auerbach würdig repräsentieren zu können“, sagt Michael Stöhr.

Austragungsort wird der Diesterwegsportplatz sein, wo auf vier Kleinfeldern der Sieger ermittelt wird.

Dass dieses Turnier zu den Bekanntesten und Besten in Europa zählt, zeigen die jährlichen Teilnehmerfelder. Fast alle Bundesligisten und namhaften Vereine aus Europa schicken ihre Nachwuchskicker zu diesem Turnier. Dem Sieger des Qualifikationsturnieres winkt eine Teilnahme am internationalen Endrundenturnier in Kitzbühel. Der Sieger des Endspieles der E-Jugend im Jahre 2018 hieß übrigens Ajax Amsterdam.

Ein Spiel mit Tor-Garantie

Wacker Plauen – VfB Auerbach II

Sonntag, 17. Juni, 14 Uhr, Wacker-Sportplatz

 

Die Vogtlandliga-Saison 2017/18 endet diesem Spieltag. Vor einigen Wochen deutete es sich an, dass die Partie bei Wacker Plauen vielleicht ein Endspiel gegen den Abstieg werden könnte. Trainer Kevin Hampf und die Mannschaft sind froh, dass bereits vor diesem 26. Spieltag alles geklärt werden konnte. Egal, wie das Spiel endet, der VfB bleibt Tabellenelfter. Wacker Plauen könnte mit einem Sieg von Platz dreizehn auf zwölf springen. Das Hinspiel gewann Auerbach mit 4:1. In fünf Begegnungen siegte Wacker nur einmal zu Hause mit 3:0. Das war 2016. Viermal gewann Auerbach. Alle Spiele endeten mit drei oder vier Toren Unterschied – also immer sehr deutlich. Also dürfte es wieder eine torreiche Partie werden, da beide befreit aufspielen können.

Für die Dritte geht es um zwei Titel

SG Reuth – VfB Auerbach III

Samstag, 16. Juni, 15 Uhr, Sportplatz Reuth

 

In der Kreisliga geht es für den VfB im letzten Spiel weiterhin darum, den zurzeit guten dritten Platz zu verteidigen. Die punktgleichen Wildenauer müssen in Muldenhammer spielen. Im allerschlimmsten Fall könnte Auerbach noch auf Platz sieben abrutschen. Eine Trophäe möchte der VfB unbedingt in dieser Saison gewinnen. Es ist der Fairnesspokal, wo man aktuell die Wertung anführt. Und gegen Reuth stehen die Zeichen durchaus gut. Der Gegner ist Tabellenletzte. Allerdings: Die Reuther gewannen in der letzten Saison zu Hause mit 4:0. Also Achtung. Das Hinspiel gewann Auerbach mit 4:2.