Niederlage im letzten Test schärft die Sinne

Der VfB Auerbach hat seinen letzten Test vor dem Beginn der Punktspiele am Samstagnachmittag beim FC Carl Zeiss Jena II mit 3:4 verloren. Beim Oberligisten zeigten die Auerbacher zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Während im ersten Abschnitt der VfB ein solide Leistung abrief, die durchaus zuversichtlich für den Start in der Regionalliga am Sonntag bei Hertha BSC II stimmt, war die zweite Hälfe verbesserungswürdig. „Die zweite Halbzeit fühlte sich wie abgeschnitten an“, sagte VfB-Coach Sven Köhler. Zu viele einfache Fehler, kein Tempo im Offensivspiel führten dazu, dass der VfB sogar noch die 2:1-Pausenführung verspielte.

Vor der Pause hatten Marc-Philipp Zimmermann (19.) und Amer Kadric (24.) die Vogtländer in Führung geschossen. „Die erste Halbzeit war in Ordnung“, sagte Köhler, der den Test auch zum Testen nutzte und etliche taktische Varianten ausprobierte. Denn: Dem VfB plagen bei Hertha BSC II etliche Sorgen. Neben den gesperrten Marcin Sieber und Marcel Schlosser fallen auch noch Thomas Stock und Philipp Müller voraussichtlich aus. Köhler muss also improvisieren. Dafür klappte es in Jena schon ganz gut – sowohl offensiv, als auch defensiv. Daher sprang eine verdiente 2:1-Pausenführung heraus.

Den Kontrast bildete der zweite Abschnitt, in dem Köhler durchwechselte, was zu einem Bruch im VfB-Spiel führte. Jena übernahm das Kommando, auch weil dem VfB die Schnelligkeit im Spiel nach vorn fehlte. In der Defensive leistete sich der VfB zudem zu viele leichte Fehler. „Maximilian Schlosser hat gut gehalten und uns vor noch mehr Gegentreffern bewahrt“, gab auch Köhler zu. Immerhin: Nachdem Jena das Spiel gedreht hatte und es 3:2 für die Gastgeber stand, ging ein Ruck durch das VfB-Team – und Hendrik Wurr glich zum eigentlich verdienten 3:3 aus. Ein weiterer Fehler kostete den Vogtländer aber den Lohn. „Wenn du verlierst, ist es immer ärgerlich“, sagt Köhler. „Aber es waren ein paar Dinge dabei, die die Sinne für die Punktespiele schärfen.“ Und warum soll der VfB nicht in Berlin überraschen?