Regionalliga-Kader ändert sich im Winter

Den VfB Auerbach verlassen in der Winterpause zwei Spieler: Sebastian Schmidt und Maximilian Rosenkranz konzentrieren sich künftig auf ihren beruflichen Werdegang, bekommen Fußball und Beruf in der aktuellen Form nicht mehr unter einen Hut und haben sich deshalb entschlossen, den Fußball-Regionalligisten zu verlassen. „Ich hätte beide gern behalten“, sagt VfB-Coach Sven Köhler, „aber der Beruf geht vor, sodass ich die Entscheidung verstehen kann.“ Ersatzkeeper Rosenkranz wechselt zum FC Concordia Schneeberg, wohin Schmidt geht, ist noch offen. Beide kamen schon in der Vorrunde aufgrund ihrer beruflichen Belastung nicht über die Reservistenrolle hinaus.

Die Lücke schließt der VfB Auerbach mit einem Neuzugang: Albijan Kameraj hat bei den Vogtländer einen Vertrag unterschrieben. Der ehemalige Auer hatte bis zum Sommer beim VFC Plauen in der Oberliga gespielt, war danach ohne Verein. „Im Herbst hat er sich bei uns gemeldet und seitdem im Mannschaftstraining fit gehalten“, sagt VfB-Manager Volkhardt Kramer. Nun war für den 24-jährigen defensiven Mittelfeldspieler der Platz im Kader frei und damit die Chance auf den Sprung in die Regionalliga. Diesen sollen ebenfalls zwei Youngster schaffen: Yannic Voigt und Moritz Seidel trainieren bereits mit dem Viertliga-Team mit. Noch wartet der VfB allerdings auf eine Spielberechtigung für die A-Jugendlichen, die jüngst in die U19-Sachsenauswahl berufen worden. „Wir halten sie beide für große Talente und wollen ihnen die Chance geben, in der Regionalliga erste Erfahrungen zu sammeln“, sagte Kramer. Da beide noch 17-Jahre alt sind und der VfB kein Nachwuchsleistungszentrum ist, muss der Sächsische Fußball-Verband eine Spielgenehmigung erteilen.

 

Foto: Joachim Thoß