Daten

Im September 1921 zog der Verein in sein neues Stadion am Ziegeleiweg ein, das bis heute seine Hauptspielstätte darstellt. Von einer Laufbahn umgeben blieb es so wie erbaut bis 1988 bestehen. In diesem Jahr wurde die Tribüne am Sportlerheim zum Kleinfeldplatz mit Flutlicht umgebaut. Damit verbesserten sich vor allem die Trainingsbedingungen erheblich. Der Umbau wurde 1992 mit dem Einbau eines Kunstrasens auf dieser Kleinspielfläche fortgesetzt.

Im selben Jahre entstand auf der Westseite eine Tribüne mit 750 überdachten Sitzplätzen auf sieben Bankreihen. Die gesamte Tribüne ist eine Stahlkonstruktion mit aufgelegten Betontraversen. Die Bedachung wird von Stahlprofilblech gebildet. Außerdem verfügt das VfB-Stadion mittlerweile über eine Bewässerungsanlage links und rechts der etwa 50 Meter langen Tribüne wurden vier Reihen sehr komfortabler Stehtraversen errichtet, die eine spätere Nachrüstung mit Sitzplätzen ermöglichen.

Auf der Gegengeraden entstand ein Jahr später der Gästefanblock, damals als aus Stehtraversen ausgebildet.

Oberhalb der Nordstirnseite liegt ein beleuchteter Kunstrasenplatz. Doch nicht nur dort erhellt Flutlicht das Geschehen. Seit Februar 1995 verfügt das VfB-Stadion über eine 174-Lux-Flutlichtanlage. Insgesamt 21 Scheinwerfer machen es möglich. Ein späterer Umbau erweiterte diese Anlage auf 420 Lux, womit die Regionalligatauglichkeit erreicht wurde.

Im Eingangsbereich entstand ein neues Kassenhaus mit Toilettenanlage für die Zuschauer. Anlässlich des damaligen Pokalspiels gegen Dynamo Dresden wurde oberhalb der Südgeraden ein größeres Grundstück gekauft, auf dem ein zweiter Stadionzugang gebaut wurde.

Im Frühjahr 2009 wurde nach knapp einjähriger Bauzeit das neue Tribünengebäude auf der Südseite eingeweiht. Es bietet neben den sanitären Anlagen, die entsprechend der DFB-Vorgaben konstruiert wurden, auch Sitzplätze sowie einen Büro- und Aufenthaltsbereich. Die im Sommer 2009 eröffnete VfB – Lounge ermöglicht dem Verein, sich gegenüber Sponsoren und Gönnern während des Spielbetriebs zu präsentieren.

Genügend Parkplätze stehen den Zuschauern auf dem Gebiet des ehemaligen Schlachthofes in Auerbach zur Verfügung. In Vorbereitung auf die 750-Jahr-Feier der Stadt wurde der Parkkomplex errichtet und bietet genügend Platz für alle Zuschauer. Ein weiterer Stadionparkplatz befindet sich am Bienenwegeingang des Stadions.

Das Stadion im Überblick

Überdachte Sitzplätze: 700 Plätze auf Haupttribüne
400 Plätze auf Südtribüne
Nicht überdachte Sitzplätze: 480 auf Osttribüne
Stehplätze: ca. 3000
Flutlicht: 21 Strahler, drei Masten an der Ostseite mit je drei, in den Ecken der Westseite je ein Mast mit vier und am Tribünendach auf der Westseite verteilt vier Scheinwerfer, erzeugen 400 LUX
Stadionlage In Nord-Süd-Lage im Westen Auerbachs.
Zuschauerrekord: 24.10.1949 gegen SG Planitz 0:3 (0:1) vor 7.500 Zuschauern

Anschrift


VfB Stadion
Ziegeleiweg 20 (Zufahrt Gäste- und Jugendtrakt)
Bienenweg 20 (Zufahrt Regionalligaspielbetrieb)
08209 Auerbach

Weitere Sportanlagen


Das Training- sowie der Spielbetrieb der Mannschaften des Vereins finden vorwiegend auf den folgenden Sportanlagen statt:

Sportplatz an der Diesterwegschule

Am Feldschlößchen
08209 Auerbach

Rasen- bzw. Kunstrasenplatz
-Trainingsplatz Regionalliga –
-Trainings- und Spielstätte 2.und 3. Mannschaft und Nachwuchsbereich-

Waldsportplatz Beerheide

Rempesgrüner Straße 95
08209 Auerbach

Rasenplatz
-Spiel- und Trainingsstätte Nachwuchsbereich-

Stadion Mühlgrün

Falkensteiner Str. 47
08209 Auerbach/Vogtland

Pflicht- und Freundschaftsspiele werden in Abstimmung mit SV Eintracht Auerbach auch im Stadion Mühlgrün ausgetragen.

-Spielbetrieb 3. Mannschaft und Nachwuchs-

Kontakt

Sie möchten Kontakt mit Verantwortlichen aufnehmen? Hier finden Sie die Ansprechpartner für Ihre Fragen.

Platzwart


Ulf Wagner

platzwart@vfb-auerbach.de

O151/29186625

Geschäftsstelle


Volkhardt Kramer

geschaeftsstelle@vfb-auerbach.de

03744 211968

03744 211970