VfB II beweist im Göltzschtal-Derby Geduld

1.FC Rodewisch – VfB Auerbach II 0:4 (0:1)

 

Mit Herz und kühlem Kopf – wie es Tommy Tuschinski vor dem Spiel so treffend sagte – wollte der VFB Auerbach das Göltzschtal-Derby in Rodewisch angehen. Und natürlich auch gewinnen. Und das Team von Trainer Kevin Hampf tat es genauso. Die Auerbacher siegten mit 4:0 und bleiben an der Spitze der Vogtlandliga. „Es war ein verdienter Sieg“, sagte der Auerbacher Coach. „Das Wichtige für mich war, dass wir hinten wieder zu Null gespielt haben.“

Vor über 200 Zuschauern musste der VfB sich gedulden. Eine Tugend, die das Auerbacher Team in der Vergangenheit erst noch lernen musste. Noch vor einem halben Jahr war die Regionalliga-Reserve nicht so weit. Jetzt ist sie es, wie Kevin Hampf bestätigt: „Daran sieht man, dass sich die Mannschaft weiterentwickelt hat. Wir laufen nicht blind an, sondern beweisen Geduld für die entscheidenden Szenen.“ Auch gegen Rodewisch war es so: Nach gut 20 Minuten war Arlind Shoshi zur Stelle, als dem VfB erstmals der Durchstoß gelang.

Auch wenn das Derby zwischen Auerbach und Rodewisch nicht mehr die Brisanz früherer Tage hat, so war es dennoch ein spannendes Spiel. Rodwisch spielte von Beginn an defensiv. „Sie haben sich weit zurückgezogen“, analysierte Kevin Hampf, „und haben gute Standards geschlagen. Da mussten wir aufpassen.“ Das tat seine Defensive. Die erhielt von Hampf ein besonderes Lob: „Wir sind auch nach Ballverlusten schnell wieder zurück in die Positionen. Und unsere Sechser haben viel gearbeitet.“

Im zweiten Abschnitt machte der VfB schnell ernst: Nach Arlind Shoshis zweitem Treffer erhöhten Niclas Schmelzer und Max Kühn auf 4:0. „Wir waren vorn sehr effektiv und konzentriert“, sagt Hampf. Auf den Spitzenreiter, der sich im Fernduell mit Schreiersgrün befindet, wartet am Samstag, 15 Uhr, das schwere Duell gegen die SG Rotschau. Die Gäste sind Vorletzter – und bekanntermaßen sind angeschlagene Boxer besonders gefährlich.

 

Statistik

Tore: 0:1/0:2 Shoshi (24./50.), 0:3 Schmelzer (68.), 0:4 Kühn (71.).

Auerbach: Leucht – Krug, K. Müller, Kühn, Tuschinski (80. Sandner), Herold, Leßmann, Persigehl, Schmelzer, Möckel (83. Rasuli), Shoshi (75. Flechsig).

Schiedsrichter: Wilhelm (Rotschau).

Zuschauer: 205.