Viele Chancen, kein Tor – VfB verliert mit 0:2 gegen Chemie Leipzig

VfB Auerbach – BSG Chemie Leipzig 0:2 (0:1)

Der VfB Auerbach hat am Samstagnachmittag eine bittere Heimniederlage in der Fußball-Regionalliga einstecken müssen. Die Vogtländer verloren vor 999 Zuschauer in der Auerbacher Arena zur Vogtlandweide gegen die BSG Chemie Leipzig mit 0:2 (0:1). Dabei war die Partie weitaus spektakulärer als das Ergebnis aussagt. Denn schon zur Pause hätte es locker und leicht 5:3 für Auerbach, aber auch 3:0 für die Gäste stehen können – so viele Torchancen hatten beide Seiten. „Für den neutralen Zuschauer war es ein sehenswertes Spiel“, sagte VfB-Coach Sven Köhler nach den intensiven 90 Minuten.

Kurios ebenfalls: Der Führungstreffer für die Gäste aus Leipzig fiel eher zufällig. Mvibudulu stocherte den Ball nach einem Abpraller über die Linie (13.). Im Anschluss daran hätte Auerbach mindestens den Ausgleich verdient gehabt, doch der Ball wollte heute überhaupt nicht über die Linie. Aber auch bei Chemie: Gleich zweimal traf das Team Aluminium.

„Nach der Pause war unser Spiel zu fehlerbelastet“, sagte Köhler über die Leistung seiner Elf nach dem Seitenwechsel. Die Vogtländer waren zwar bemüht, kamen aber nicht mehr entscheidend vor das Leipziger Tor. Als dann schon der sonst so fehlerlose Chemie-Keeper Bellot patzte, konnte kein Auerbacher davon profitieren, sodass es bei der Niederlage blieb. Burys Treffer zum 2:0 tat dann auch nichts mehr zur Sache.

Damit stehen die Auerbacher am Samstag, 13.30 Uhr, gegen Germania Halberstadt unter Druck. Gegen den Konkurrenten um den Klassenverbleib müssen die Gelb-Schwarzen unbedingt dreifach punkten.

Statistik

Tore: 0:1 Mvibudulu (13.), 0:2 Bury (89.).

VfB Auerbach: St. Schmidt – Kubitz, Sieber (75. Wurr), Träger, Morosow/V – Horschig (61. M. Schmidt) – Stock, Schlicht (57. Guzlajevs), Mar. Schlosser/ V, Voigt – Zimmermann.

BSG Chemie Leipzig: Bellot – Boltze, Karau, Halil, Surek – Nikolajewski, Wendschuch – Fassbender (46. B. Schmidt), Bury (90. Luis) – Kirstein (75. Petracek), Mvibudulu (90. F. Schmidt).

Schiedsrichter: Wartmann (Großvargula).

Zuschauer 999.