Vogtlandliga-Team ist vor Wacker gewarnt

Das gab es im deutschen Fußball wohl noch nie: Der 1.FC Wacker Plauen ist innerhalb weniger Wochen – während der laufenden Saison – ab- und dann wieder aufgestiegen. Den Entscheidungen der Sportgerichte sei dank. Daher war lange Zeit nicht klar, ob der VfB Auerbach II am Samstag, 15 Uhr, überhaupt das Vogtlandliga-Match gegen die Plauener bestreiten würde. Doch nun steht fest: Das Spiel findet auf dem Rasenplatz in Plauen statt.

Für den VfB ist es grundsätzlich keine schlechte Sache, auf Wacker zu treffen – zumindest von der Papierform her. Denn aus zwölf Duellen ging der VfB II achtmal als Sieger hervor, viermal Wacker. Unentschieden ausgeschlossen. Das soll auch für die 13. Auflage der Paarung gelten. Denn der VfB strebt ganz klar drei Punkte an. „Wir wollen natürlich gewinnen, um weiterhin oben dranzubleiben“, sagt VfB-Co-Trainer Ricardo Förster. „Aber Wacker ist eine echte Hürde“, warnt er seine Spieler. Denn obwohl die Wackeraner mit drei Punkten auf dem viertletzten Platz stehen, sind sie nicht zu unterschätzen. „Wir sind aber gewarnt“, so Förster.