VfB belohnt sich nicht für gute Leistung

Geschrieben von Matthias Schwarzbach am 14.08.17 um 11:48 Uhr • Artikel lesen

Kategorie: Regionalliga

VfB Auerbach – SG Dynamo Dresden 2:2 (0:0)


Der Zweitligist aus Dresden trat mit einer gestandenen und durchaus zweitligareifen Elf beim Regionalligisten Auerbach an. Wer vor dem Spiel mit klaren Verhältnissen gerechnet hatte, fragte sich bis zur 89. Minute, wer der Zweitligist ist. Die erste Hälfte brachte überwiegend verteiltes Spiel im Mittelfeld, mit wenig Chancen und keinen Toren. Dynamo versuchte in den Anfangsminuten das Spiel zu machen und Auerbach lies die Dresdner nicht zur Entfaltung kommen. Ab Mitte der ersten Hälfte wurde Dynamo etwas stärker. Die ersten kleinen Achtungszeichen setzten aber Danny Wild mit einem Schuss ans Außennetz und Lukas Novy mit einem Freistoß. Von Dynamo kam wenig und erspielte Chancen waren Mangelware.


Die zweite Halbzeit begann für Dynamo unglücklich. Der VfB setzte die Verteidiger der Gäste unter Druck und ein Rückspiel von Awassi ging an Torwart Wiegers vorbei ins Netz. Dresden schien damit etwas von der Rolle zu sein und Auerbach spielte mutig weiter nach vorn. Die Folge waren Chancen durch Kunert, Novy, Wild und Zimmermann. Auerbach beherrschte phasenweise den zwei Ligen höher spielenden Gast. Die logische Konsequenz war eine schöne Soloaktion von Danny Wild und diesmal verwertete Felix Kunert die Eingabe zum hochverdienten 2:0. Da waren noch gut zehn Minuten zu spielen. Einige Wechsel störten den guten Spielfluss des VfB kaum. Dynamo erkannte in den letzten Minuten, dass einige Auerbacher Spieler wahrscheinlich mit dem Sieg schon beschäftigt waren. Jetzt spielte Dynamo zwei Minuten zielstrebig, genjau und eigentlich einfach. Lambertz und Markkanen nutzten dies eiskalt zum Ausgleich. So richtig wusste nach dem Abpfiff niemand, wie er diesen „Nochausgleich“ deuten und bewerten sollte. Am Sonntag gegen den FC Energie Cottbus kann es der VfB besser machen.

Trainer Uwe Neuhaus (Dynamo): “Auerbach hat sich das Ergebnis mehr als verdient, aber das Ergebnis ist für mich zweitrangig. Der VfB war motiviert und spielte mit guter Ordnung. Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft höchst unzufrieden.”

Trainer Michael Hiemisch (VfB): Wir haben weit über das 2:0 hinaus gut, sachlich und kompakt gespielt. Das Spiel der ersten Hälfte haben wir nach der Halbzeit ausgebaut. Dresden war ein guter Gegner. Wir haben Spiel und Ergebnis in den letzten drei Minuten kaputt gemacht. Die Erkenntnis an die Spieler: Ein Spiel dauert 90 Minuten plus x, egal ob du führst oder hinten liegst.”



Statistik:

Tore: 1:0 Awassi (48./ET), 2:0 Kunert (78.), 2:1 Lambertz (89.), 2:2 Markkanen (90.).
VfB Auerbach: St. Schmidt – Lietz (67. K. Müller), Mattern, Heger (72. Hoffmann), Kötzsch (57. Kunert), Shoshi (46. Zimmermann), Wild (84. Jung), Seb. Schmidt, Novy (84. Löser), Sieber, Schlosser.
Dynamo Dresden: Wiegers – Wachs, Hartmann, Kreuzer, Benatelli, Duljevic, Lambertz, J. Müller, Markkanen, Hauptmann, Awassi.
Schiedsrichter: Stefan Prager, Carsten Östreich, Marcel Rauner.

Zuschauer: 580

Im letzten Sachsenpokalspiel im November 2015 gewann Dynamo in der 117. Spielminute mit 1:0. Dynamo hatte damit die Zuschauer um das Spektakel des Elfmeterschießens gebracht. Dies wurde übereinstimmend heute nachgeholt. Die Zuschauer konnten sehr treffsichere Spieler bestaunen. Am Ende gewann der VfB Auerbach mit 11:10 und ist somit doch ein wenig der Sieger des Testspiels.

 

 

Elfmeterschiessen:

Schlosser 1:0

Kreuzer 1:1

Seb. Schmidt über das Tor

Markkanen 1:2

Zimmermann 2:2

Benatelli 2:3

Kil. Müller 3:3

Duljevic St. Schmidt hält

Wild 4:3

Hartmann 4:4

Kunert 5:4

J. Müller 5:5

Kötzsch 6:5

Dresden 6:6

Lietz 7:6

Dresden 7:7

Sieber 8:7

Awassi 8:8

Heger 9:8

Dresden 9:9

Hoffmann 10:9

Wiegers 10:10

St. Schmidt 11:10

Kreuzer St. Schmidt hält

« VfB will Prüfungsangst ablegen
Archiv

Unbenanntes Dokument
  • Germania-Halberstadt : VfB Auerbach 1906

    24.09.2017 - Beginn: 14:30 Uhr

  • Spiele

    Siege

    Unent.

    Nied.

    Punkte

  • 1

    Cottbus

    7

    7

    0

    0

    21

    2

    BFC-Dynamo

    7

    4

    1

    2

    13

    3

    Nordhausen

    7

    3

    3

    1

    12

    4

    Babelsberg

    7

    3

    3

    1

    12

    5

    Viktoria

    7

    3

    2

    2

    11

    6

    Lokomotive

    7

    3

    2

    2

    11

    7

    Neugersdorf

    7

    3

    2

    2

    11

    8

    Altglienicke

    7

    3

    2

    2

    11

    9

    BAK

    7

    3

    2

    2

    11

    10

    Bautzen

    7

    3

    2

    2

    11

    11

    F-Walde

    7

    3

    1

    3

    10

    12

    Halberstadt

    7

    2

    3

    2

    9

    13

    Meuselwitz

    7

    2

    2

    3

    8

    14

    Auerbach

    7

    1

    4

    2

    7

    15

    Hertha

    7

    2

    0

    5

    6

    16

    Chemie

    7

    2

    0

    5

    6

    17

    Neustrelitz

    7

    1

    0

    6

    3

    18

    Luckenwalde

    7

    0

    1

    6

    1