VfB setzt erfolgreich sein Spiel durch

Geschrieben von Matthias Schwarzbach am 03.09.17 um 12:51 Uhr • Artikel lesen

VfB Auerbach II – SG Neustadt 2:1 (0:0)

 

Auf dem gut bespielbaren Rasen in Beerheide trafen zwei vermeintliche Spitzenteams der Vogtlandliga aufeinander. In der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend und die Abwehrreihen standen sicher und kompromisslos. Beim VfB zahlte es sich aus, dass Kilian Müller im Abwehrzentrum mit seiner Spielweise den Neustädtern weitestgehend den Schneid abkaufte. Beide Teams begannen offensiv, ohne sich jedoch größere Chancen zu erarbeiten zu können. Nach einer Viertelstunde bekam der VfB einen kleinen Vorteil und Müller bzw. Flechsig verfehlten das Tor nur knapp. Von Neustadt war nicht sehr viel zu sehen. Das meiste spielte sich im Mittelfeld ab.

 

Der zweite Abschnitt begann sofort mit einem Schuss von Hoffmann, der aber von halblinks knapp über die Latte strich. Dies war ein erstes Zeichen, dass der VfB unbedingt die drei Punkte wollte. Danach kam jedoch erst einmal Neustadt etwas besser ins Spiel, konnte sich aber keine klare Chance erarbeiten. In der 55. Spielminute wird Flechsig bei einem Auerbacher Freistoß im Strafraum umklammert. Schiri Sonnemann blieb nichts anderes übrig, als auf Elfmeter zu entscheiden. Der Schuss von Kapitän Leßmann rutschte zwar unter dem Neustädter Torhüter hindurch, landete aber am Pfosten. 

 

Auerbacher blieb davon unbeeindruckt und spielte jetzt mutig nach vorn weiter. Dann erkämpft sich Hoffmann an der Außenlinie einen Ball und geht allein in Richtung Neustädter Tor. Aus zirka zwölf Metern versucht er den Ball am Torhüter vorbeizuschlenzen, der sich ganz breit gemacht hatte. Der Schlenzer wäre mit Sicherheit nicht im Tor gelandet, dafür aber der unglückliche Rettungsversuch eines Neustädters. Egal, die Führung der Auerbacher war jetzt hochverdient. 

 

Mit der Führung im Rücken beherrschte der VfB jetzt das Spiel und es sprangen weitere Torchancen heraus. Bartz und Uther vergaben die Chancen zum 2:0. Jetzt kam noch einmal Neustadt und wollte den Ausgleich und Auerbach boten sich Räume. Ein Zuspiel auf Flechsig nutzte dieser zehn Minuten vor dem Ende zur 2:0-Führung. Inzwischen weiß man, dass nur Christian Flechsig mit seinem Torinstinkt solche „unmöglichen“ Treffer macht. Bitter: Er musste verletzt raus. Die Diagnose: Ein Fußbruch.

 

Jetzt schien das Spiel entschieden. Ein Abwehrfehler ermöglichte den Neustädtern noch den Anschlusstreffer kurz vor Schluss und den Auerbachern heiße drei effektive Minuten Nachspielzeit. Umso größer der Jubel nach dem Abpfiff. Auerbach hatte den Vorjahresersten und diesjährigen Staffelfavoriten geschlagen.

 

Trainer Ronny Singer war ob der drei Punkte glücklich und erleichtert: „Wir konnten unseren Plan durchsetzen und haben Neustadt nicht zum Spielen kommen lassen. Unser Sieg war hochverdient und die Mannschaft hat toll gekämpft und gespielt. Wir haben den Neustädtern kaum Chancen zugelassen. Was mich ärgert, ist, dass wir durch individuelle Nachlässigkeit wieder nicht zu Null gespielt haben. So etwas kann am Ende auch ins Auge gehen. Jetzt gilt es sich weiter zu stabilisieren, da mit Irfersgrün der nächste unbequeme Gegner wartet.“

 

Statistik:

Tore: 1:0 D. Herrmann (64./ET), 2:0 Flechsig (80.), 2:1 K. Herrmann (90.).

Auerbach:  Rosenkranz – Leßmann, K. Müller, Uther – Krug, Hoereth, Huth (80. Rasuli), Bettsack Bartz (65. Sandner) – Hoffmann, Flechsig (89. Colbantay).

Neustadt:  Schüler – Krause, K. Herrmann, Grunert, Kaiser, Schmidt, Matthes, D. Herrmann, Hopf, Dressel, Hommel. 

Schiedsrichter: Sven Sonnemann, Jörg Wohlrab, Jörg Kaiser.

Zuschauer: 80

« Vierfacher René Bley belohnt den Aufwand
Archiv

Unbenanntes Dokument
  • FSV Wacker Nordhausen : VfB Auerbach 1906

    24.11.2017 - Beginn: 20:00 Uhr

  • Spiele

    Siege

    Unent.

    Nied.

    Punkte

  • 1

    Cottbus

    15

    13

    2

    0

    41

    2

    BFC-Dynamo

    15

    9

    2

    4

    29

    3

    F-Walde

    15

    8

    3

    4

    27

    4

    Nordhausen

    15

    6

    7

    2

    25

    5

    Lokomotive

    15

    6

    6

    3

    24

    6

    BAK

    15

    6

    4

    5

    22

    7

    Viktoria

    15

    6

    3

    6

    21

    8

    Babelsberg

    15

    4

    9

    2

    21

    9

    Meuselwitz

    14

    5

    5

    4

    20

    10

    Neugersdorf

    15

    5

    5

    5

    20

    11

    Altglienicke

    15

    4

    6

    5

    18

    12

    Halberstadt

    15

    4

    6

    5

    18

    13

    Hertha

    15

    5

    3

    7

    18

    14

    Bautzen

    15

    4

    6

    5

    18

    15

    Auerbach

    15

    2

    8

    5

    14

    16

    Chemie

    16

    3

    4

    9

    13

    17

    Neustrelitz

    15

    3

    1

    11

    10

    18

    Luckenwalde

    15

    1

    2

    12

    5