Rot, Elfer, Gegentore – ernüchternder Auftritt in Luckenwalde

Zweiter Rückschlag innerhalb von fünf Tagen: Der VfB Auerbach taumelt immer stärker in Richtung Oberliga. Am Sonntagnachmittag waren die Schützlinge von Trainer Sven Köhler beim FSV Luckenwalde letztlich chancenlos und verloren verdient mit 0:3 (0:2). Dabei hätte die Regionalliga-Partie vor 253 Zuschauern durchaus einen anderen Weg einschlagen können, wenn die Vogtländer nicht aufs Neue an ihrer Defensivschwäche gescheitert wären. Ohne Top-Stürmer Marc-Philipp Zimmermann lief bei den Gelb-Schwarzen allerdings nach vorn auch nicht viel zusammen – und so drohen nun weitere Endspiele im Kampf um den Klassenverbleib.

Dann dürfen sich die Auerbacher allerdings nicht mehr so viele Fehler in der Abwehr …

Sven Köhler: „Der Druck wird größer“

Vor dem Spiel gegen die BSG Chemie Leipzig am Mittwoch, 19 Uhr, in der Arena zur Vogtlandweide haben wir mit VfB-Trainer Sven Köhler gesprochen. Wir blicken zurück auf das Spiel bei Hertha BSC II und voraus auf das schwere Mittwochabend-Spiel.

Sven, wie hat das Team die 0:3-Niederlage bei Hertha BSC II verdaut. Habt ihr noch einmal über die Gegentore gesprochen?

Die Berliner haben es sehr gut gemacht und waren dominant – und haben auch die ein oder andere Chance liegen lassen. Aber die Gegentore waren zu billig: Schon das 0:1 war zu einfach – das wirkte von außen unglücklich. Beim …

Berlin ist eine Nummer zu groß

Der kleine Aufwärtstrend des VfB Auerbach in der Fußball-Regionalliga hat einen ersten Rückschlag erhalten. Am Freitagabend verloren die Schützlinge von Trainer Sven Köhler bei Hertha BSC II mit 0:3 (0:1). Vor 150 Zuschauern blieben die Vogtländer nach drei Spielen ohne Niederlage diesmal völlig verdient ohne Punkte. Die Hertha-Bubis waren über die gesamte Spielzeit das agilere, spielfreudigere Team. Auerbach tat sich hingegen schwer und hätte sogar noch höher verlieren können.

VfB-Coach Köhler hatte vor dem Spiel seinem Team ans Herz gelegt, der Bundesliga-Reserve die Freude am Spiel zu nehmen. Das misslang, denn von der ersten Minute an dominierten die Berliner – …

Gespräche auf Augenhöhe bei der Initiative „Teamsport Sachsen“

Der VfB Auerbach ist stolzes Mitglied der Initiative „Teamsport Sachsen“ und hat im Rahmen der Mitgliedschaft erstmals an einem Präsenztreffen in Hohenstein-Ernstthal teilgenommen. 18 Vertreter der Klubs waren der Einladung des Sachsenrings gefolgt, um sich intensiv, konstruktiv und vor allem persönlich in spektakulärem Ambiente auszutauschen und entscheidende Weichen zu stellen.

Nach einem Rückblick auf die vergangenen zwei Jahre standen die Weiterentwicklung der Organisationsstruktur, eine gemeinsame Vermarktungsstrategie, eine sachsenweite Kampagne zur Stärkung des Ehrenamtes sowie Unterstützungsangebote für Geflüchtete aus der Ukraine auf der Agenda. Auch die bereits im Vorjahr geplante, aber durch Corona ausgebremste Umsetzung eines „TeamSportSachsen“-Tickets zum Eintritt bei allen …

Richtigstellung der Aussagen von Hermann Winkler

Einige Richtigstellungen zu Aussagen von NOFV-Präsident Hermann Winkler sind ja dann doch erforderlich:

Es gab vor Saisonbeginn keine Abstimmung zur Abstiegsregelung zwischen Verband und Vereinen. Die Vereine wurden lediglich darüber informiert, ohne dass sie davor in die Entscheidung einbezogen wurden. Bei der Staffeltagung im Juli gab es daher Widerspruch. Vom Verband wurde daraufhin auf den § 7 der Durchführungsbestimmungen verwiesen: „Beim Eintreten von Ereignissen, die von den Organen des NOFV nicht zu beeinflussen sind und bei der Feststellung der Auf- und Abstiegsregelungen nicht berücksichtigt werden konnten, ist das Präsidium des NOFV berechtigt, Sonderregelungen zu treffen.“

Damit war also klar, …

Stellungnahme Volkhardt Kramer zur NOFV-Entscheidung

Die Entscheidung des NOFV, trotz einer Vielzahl an Fürsprechern und Argumenten, die Regionalliga mitten in einer Pandemie mit Infektionszahlen auf Höchststand auf 18 Mannschaften zu reduzieren, hat der VfB Auerbach mit Unverständnis aufgenommen.

VfB-Manager Volkhardt Kramer, der bereits vor Saisonstart im Sommer 2021 vor diesem Schritt gewarnt hatte, sagt dazu: „Leider hat die unschöne Tradition der Ungleichbehandlung von Vereinen durch Gremien des NOFV seine Fortsetzung gefunden. Die Funktionäre haben sich offensichtlich von der wirklichen Basis des Fußballs entfernt. Sie trafen ihre Entscheidung nun ein halbes Jahr nach der Antragstellung, die Staffel nicht zu verkleinern. Sie behaupten jetzt, damals schon gewusst …

Corona-Alarm: Heimspiel gegen Lichtenberg fällt aus

Die Aufholjagd des VfB Auerbach in der Fußball-Regionalliga wird an diesem Wochenende jäh ausgebremst: Die Vogtländer hätten eigentlich am Samstag die Erfolgsserie von drei Spielen ohne Niederlage fortsetzen wollen, doch Gegner SV Lichtenberg 47 musste kurzfristig die Partie absagen. Aufgrund zahlreicher Corona-Fälle im Team beantragte Lichtenberg die Verschiebung des Spiels. Dem Antrag gab der Nordostdeutsche Fußball-Verband (NOFV) statt. Wann die Partie nachgeholt wird, steht unterdessen noch nicht fest. Auerbach wird das spielfreie Wochenende für die Vorbereitung des nächsten Berlin-Spiels nutzen: Am Freitag, 19 Uhr, treten die Vogtländer bei Hertha BSC II an. Die Absage unterstützt allerdings die VfB-Argumentation, dass es …

VfB holt sich Punkt und Selbstvertrauen in Babelsberg

Der VfB Auerbach setzt seinen Aufwärtstrend in der Fußball-Regionalliga fort. Die Vogtländer bleiben nach dem 1:1-Unentschieden beim SV Babelsberg im dritten Spiel in Serie ohne Niederlage – und haben damit die längste Serie von erfolgreichen Spielen in dieser Saison hingelegt. Das hochverdiente Unentschieden bestätigt nochmals die Hoffnungen der Auerbacher, doch noch realistische Chancen auf den Klassenverbleib zu haben.
„Was mich zuversichtlich stimmt, sind nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die Leistungen“, sagte VfB-Coach Sven Köhler nach dem guten Auftritt seiner Elf in Potsdam. Denn beim Favoriten hatte Köhler während seiner Amtszeit seit dem Sommer 2018 bislang auswärts noch nichts mit …

VfB stellt dem Favoriten ein Bein

Der VfB Auerbach hat in der Fußball-Regionalliga seinen Aufwärtstrend fortsetzen können. Fünf Tage nach dem historischen 9:1-Erfolg gegen Tasmania Berlin holten die Vogtländer am Mittwochabend vor 300 Zuschauern gegen dieVSG Altglienicke immerhin einen Punkt – und erreichten damit das Minimalziel.  Schon vor dem Spiel war klar, dass Auerbach die Neun-Tore-Show nicht wiederholen würde können. Zu groß war der Unterschied zwischen dem Abstiegskandidaten und dem zweimaligen Vizemeister der Regionalliga der letzten beiden Jahre. „Mit einem Punkte wären wir zufrieden“, sagt Torjäger Marc-Philipp Zimmermann, dem aber genau wie seinen Mitspielen anzumerken war, dass sie ordentlich Selbstvertrauen getankt hatten. Nur hatten die Berliner …

Historischer Erfolg gegen Tasmania Berlin

Darauf hatten die Spieler, Fans und Offiziellen des VfB Auerbach so lange gewartet: Endlich mal wieder ein dickes Erfolgserlebnis, das viel Mut für die nächsten Woche macht. Das 9:1 (3:0) gegen Tasmania Berlin am Freitagabend war historisch. Fraglos. Es war der höchste Regionalliga-Sieg seit dem Aufstieg vor knapp zehn Jahren. Es war der Mutmacher für den Abstiegskampf, der noch schwer genug wird.

Genau deshalb bleiben die Vogtländer auch auf dem Boden der Tatsachen. Denn zwar sind neun Tore gegen einen direkten Kontrahenten im Kampf um den Klassenverbleib ein Hausnummer, doch gab es in der Partie eben auch nur drei Punkte …