Regionalliga Nordost 
16. Oktober 2021, 13:00
VfB Auerbach 1906 e.V.
1 - 0
FSV 63 Luckenwalde
Arena zur Vogtlandweide
Zuschauerzahl: 475
VfB Auerbach 1906
Schiedsrichter: Rasmus Jessen

Spielbericht

Nach dem katastrophalen Vier-Minuten-Knockout gegen den SV Babelsberg, ging es Sven Köhler vor allem erst einmal darum, deutlich mehr Stabilität in das Spiel seines Teams zu bekommen. Und das gelang gegen den FSV Luckenwalde gerade in den ersten Spielminuten hervorragend. Auch offensiv hielten die Hausherren mutig dagegen, kamen durch Marc-Philipp Zimmermann und Aleksandrs Guzlajevs zu aussichtsreichen Chancen (4./11.).
Im Laufe der ersten Halbzeit stellte das Köhler-Team eine hohe Pressinglinie auf, ging somit aber auch das Risiko ein, dass die Brandenburger mit ihren pfeilschnellen Spielern einen tödlichen Konter fahren könnten. So hätte Nils Gottschick fast aus dem Nichts das 0:1 erzielt (35.). VfB-Keeper Stefan Schmidt bewahrte sein Team jedoch mit einer starken Parade vor dem Rückstand.
Die Luckenwalder kamen wie die Feuerwehr aus der Kabine und hatten durch Gottschick eine Doppelchance (46.). Erneut konnte aber Schmidt seinen Kasten sauber halten. Kurz darauf kam Clemens Koplin freistehend vor dem Auerbacher Kasten zum Torabschluss. Hier fehlte das Zielwasser (52.). Die Gastgeber lebten gefährlich.
Völlig unerwartet gingen die Hausherren in Führung. Nach einem Abwehrfehler der Brandenburger schob Michail Fragkos zum viel umjubelten 1:0 ein (60.). Diese knappe Führung brachten die Auerbacher mit etwas Glück und enormem Kampfeswillen über die Ziellinie. In der 92. Spielminute prallte noch ein FSV-Schuss an den Auerbacher Pfosten.