Update: VfB darf nun doch vor 500 Fans spielen – bitte Vorverkauf nutzen

Die Ereignisse überschlagen sich beim VfB Auerbach dieser Tage – und dabei spielt das Sportliche nur eine Nebenrolle. Aufgrund der hohen Infektionszahlen im Vogtlandkreis hatte das Gesundheitsamt dem Regionalligisten am Mittwoch eine Zuschauerbeschränkung auf 100 auferlegt. Eine Entscheidung, die VfB-Manager Volkhardt Kramer am Mittwochabend noch sauer aufstieß. Kramer sprach von einer Entscheidung, für die sein Verständnis nicht mehr ausreiche. „Mich treibt die Sorge um, dass ein nicht zu Ende gedachten behördlichen Auflagen oder ein erneuter Sport-Lockdown die Basis des Sports zerstört, also alles das, was über Jahrzehnte hinweg aufgebaut wurde.“ Denn eine Zuschauerzahl von 100 rette den VfB Auerbach nicht, sondern würde zu einem finanzielle Verlust von mindestens 5000 Euro pro Spiel führen – und sei daher auch existenzbedrohlich.

Der Hilferuf wurde schon einen Tag später erhört. Wie der VfB mitteilte, sei nun doch eine Zuschauerzahl von 500 Fans in der Auerbacher Arena zur Vogtlandweide erlaubt. Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt hatte am Donnerstag eine Neufassung der Coronaschutzverordnung veröffentlicht. Diese tritt am Samstag in Kraft. Sie eröffnet den Gesundheitsämtern der Landratsämter die Möglichkeit, die Besucherzahl bei Veranstaltungen im öffentlichen Raum über die festgeschriebene Zahl von 100 zu erhöhen. Allerdings nur für den Fall, dass der Veranstalter ein genehmigungsfähiges Hygienekonzept vorlegen kann. Der VfB hat auf dieser Grundlage das eigene Hygienekonzept überarbeitet – und erhielt auch die Freigabe für 500 Fans. „Wir freuen uns sehr, dass auf diesem Wege einer deutlich größeren Anzahl von Gästen der Besuch des Spiels ermöglicht wird“, sagt Kramer. „Das ganze Verfahren ist zustandegekommen, da das zuständige Ministerium und nachfolgend das Gesundheitsamt des Vogtlandkreises sehr schnell und so unkompliziert wie in dieser Zeit nur möglich, auf Anliegen der sportbegeisterten Bevölkerung reagiert haben. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle, sicherlich auch im Namen vieler Fußballfans, recht herzlich bedanken“, sagte Kramer weiter.

Gleichzeitig bittet der VfB darum, den Vorverkauf zu nutzen. Tickets gibt es im Autocentrum Naumann in Auerbach. Im Stadion besteht überall dort strikte Maskenpflicht, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann. Am Samstag werden nun doch wieder beide Zugänge geöffnet – und es wird, insofern es noch Restkarten gibt, eine Tageskasse geben. Gäste-Fans aus Halberstadt sind nicht zugelassen. Das betrifft am Mittwoch auch die VfB-Fans, wenn Auerbach beim SV Babelsberg antritt. Dort sind nur 250 Fans zugelassen – aber eben keine Gäste aus dem Vogtland.